Costa Rica

Route Costa Rica

Reiseinfos

Wir waren drei Wochen in Costa Rica und sind dabei 1900km gefahren. Im Folgenden ein paar Tipps für eine Individualreise mit dem eigenen Fahrzeug durch Costa Rica.

Visum

Wir haben eine dreimonatige Aufenthaltserlaubnis bekommen.

Krankenversicherung

Wir haben eine Familienreiseversicherung für unsere gesamte Reise bei STA-Travel abgeschlossen, diese hatte im Vergleich zu anderen Anbietern das beste Preis- Leistungsverhältnis. Insbesondere sollte darauf geachtet werden, dass man keine hohen Selbstbehalte hat.

Fahrzeug

Die Fahrzeugeinfuhr war einfach, aufgrund eines defekten Kopiergerätes mussten wir allerdings den Zoll wechseln, was dann lange gedauert hat. Die obligatorische Versicherung kostet 36$ für drei Monate, der Rest ist gratis. Das Auto darf ebenfalls drei Monate im Lande verbleiben.

Autofahren

Der Zustand der Hauptstraßen ist sehr gut, Nebenstraßen sind teilweise nicht asphaltiert. Unbedeutende Strecken verfügen weder über Brücken noch vernünftigen Untergrund, so dass hier ein geländegängiges Fahrzeug empfehlenswert ist. Ziele abseits des Mainstreams sind mit einem normalen PKW oft nicht zu erreichen, die Hauptziele sind allerdings problemlos anfahrbar. Der Fahrstil der Einheimischen ist riskant und schnell, gleichzeitig sind viele langsame Lastwagen unterwegs.

Essen und Trinken

Es gibt große Supermärkte mit ausreichendem Angebot und hohen Preisen. Man findet sehr viele nordamerikanische Restaurantketten und ein dem Massentourismus angepasstes Angebot. Abseits des Trubels kann man sich gut und günstig auf Märkten und an Ständen versorgen.

Sicherheit

Es werden sehr viele Autos aufgebrochen, vor allem durch organisierte Banden, die jede Gelegenheit wahrnehmen. Wir haben beispielsweise Urlauber getroffen, denen während eines zweiminütigen Getränkekaufs der Kofferraum geknackt und leergeräumt wurde. Unbedingt alles außer Sicht räumen und wegsperren. Leider gibt es oft nur große Schilder, Glasscherben auf dem Boden aber keine bewachten Parkplätze. Diebstähle am Strand und aus Ferienwohnungen sind nach Aussage Einheimischer an der Tagesordnung. Schwere Delikte kommen dahingegen kaum vor.

Klima

Wir waren im Januar in Costa Rica und empfanden das Klima als sehr angenehm. Es war warm und trocken, vor allem an den Küsten. Im Inland kann es, je nach Höhenlage, recht kühl werden. In den Nebelwäldern ist es feuchtkalt und ungemütlich, hier sollte man an warme Kleider denken. Nachts kühlte es immer angenehm ab, so dass wir gut schlafen konnten.

Reisetipps mit Kindern

Für Kinder gab es in Costa Rica keinerlei nennenswerte Besonderheiten, es war weder besonders kinderfreundlich noch unfreundlich. Wie in den anderen Ländern Mittelamerikas mussten wir für unsere zwei Kleinen nirgendwo Eintritt bezahlen. Spielplätze lassen sich immer mal wieder finden und in Supermärkten und Spielzeugläden gibt es alles, was man für Kinder benötigt.

Übernachtungsplätze

Hier ist eine Karte mit allen unseren Übernachtungsplätzen in Mittelamerika, hier ist Auflistung der einzelnen Plätze inklusive GPS Koordinaten, Kosten und Kommentaren und hier ist die zugehörige gpx-Datei zum Download.

Wir haben oft frei am Strand übernachtet, wenn wir uns unsicher waren, haben wir lokal nachgefragt. Es gibt einige Campingplätze, die in der Regel nicht überteuert sind. Wir hatten keine Probleme, gute Übernachtungsplätze zu finden.

Einzelbeiträge

Bildergalerieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>