Laguna Bacalar

Wir hatten uns viel von der Laguna Bacalar erhofft. Ein Süßwassersee mit Karibikfarben, Palmen und langen Stegen, dazu weißer Sand und Campen direkt am Wasser. Stattdessen gab es eine feuchte Überraschung. Braun-grünes Wasser, schlammige Wiesen und überflutete Stege und Strände. Seit dem Ende der Regenzeit regnet es die ganze Zeit – schon seit Wochen steht das Wasser im See viel zu hoch. Während wir im Internetcafe saßen und planten (Robert duschte währenddessen unter der Regenrinne) hielt ein Pickup und der Fahrer meinte, dass in der Nähe ein deutsches Pärchen ein Ecohotel betreibt. Wir fuhren zum Ecotucan und lernten dort Jaqueline und Gunnar kennen, die vor sieben Jahren ihre Panamerikanareise nach einem Motorschaden hier erstmal beendeten. Zusammen mit Arturo, dem das Ganze gehört, schmeißen sie einen tollen Betrieb mit zehn liebevoll eingerichteten Palapas, einem großen Restaurant und einem wunderschönen Badesteg am See. Immerhin war das Wasser nicht kalt und so konnten wir immerhin baden gehen. Wir durften auf dem Parkplatz übernachten und haben mit Kässpätzle zusammen unseren letzten Abend in Mexiko genossen. An unserem Abschiedsmorgen kam sogar die Sonne hinter den Wolken hervor, der Regen machte eine Pause und wir konnten erahnen, wie es bei gutem Wetter ausgesehen hätte. Nach einer kleinen Rundtour durch einige Läden in Chetumal haben wir noch ein letztes Mal mexikanische Tacos und Burritos genossen und sind etwas wehmütig über unsere letzten Topes nach Belize gefahren. Nach dreieinhalb Monaten hatten wir Mexiko ganz schön liebgewonnen, die Menschen, das Essen und die Natur waren ein tolles Erlebnis. Viva Mexiko!

Und hier sind die Privatbilder.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation