Auf der Panamericana

Nach zwei Tagen Sightseeing und Shopping hatten wir genug Großstadt (wir kannten die Stadt auch schon) und verließen San Francisco über die Golden Gate Bridge. Das war zugleich das erste Mal, dass wir auf der klassischen Panamericana fuhren. Wir sind dann gleich noch über ein paar andere Brücken gefahren, davon hat es in der Bay Area eine ganze Menge, eine schöner wie die andere, doch keine ist so schön wie die eine. Während wir in San Francisco waren fand gerade das Finale des Louis Vuitton Cups statt, das Siegerboot startet dann im Americas Cup. Wir hatten Glück, die großen Segler ganz nah vorbeifahren zu sehen.

Unser weiterer Weg führte uns entlang des Highway 1 nach Big Sur, wo wir Verwandte besuchten und einige Tage die Füße hochlegten. Ein sehr lohnender Ausflug war das Monterey Bay Aquarium, wo es riesige Becken gibt, die mehrere Stockwerke hoch sind und das Leben vor der lokalen Küste zeigen. Außerdem gab es viele Meeresbewohner wie Thunfische oder Hammerhaie zu sehen. Ein einzigartiges Highlight waren die vielen Quallen und deren unglaubliche Farbenpracht – hier hätten wir Stunden zuschauen können.

Die Fahrt entlang der Küste gen Süden bot wunderschöne Aussichten. Leider ist jedoch an vielen Orten der Strand unzugänglich, da das angrenzende Land privat ist. Gerade im Süden von Big Sur gibt es dann aber doch einige schöne Gelegenheiten für einen Strandstopp, wobei das Wasser hier noch sehr kalt ist. Neben vielen großen Vögeln gibt es Seehunde und eine Seeelefantenkolonie zu entdecken, welche die einzige derartige Kolonie am amerikanischen Festland ist (sonst sind die Tiere auf Inseln). Weiter südlich beginnt dann das berühmte kalifornische Strandleben, zwischen Prismo Beach und San Diego folgt ein Strand auf den nächsten. Dies erschwert vor allem die Suche nach Übernachtungsplätzen, je weiter man in den Süden kommt, desto  teurer werden die Campingplätze und Möglichkeiten, einfach irgendwo zu übernachten, werden rar.

In Los Angeles haben wir uns auf bis zu 9-spurigen Highways (pro Richtung!) nach Anaheim durchgeschlagen und uns dort auf einem Campingplatz direkt neben Disneyland einquartiert.  So kamen wir in den Genuss des allabendlichen Feuerwerkspektakels und waren für den nächsten Tag richtig eingestimmt. Ein ganzer Tag im Kinderparadies mit unglaublich tollen Sachen. Carla fuhr das erste Mal Achterbahn und stieg dann gleich noch in eine andere mit ein, Robert freute sich über die Karussells und wir durften auch gelegentlich mit schnelleren Sachen fahren. Das spannendste war aber die Buzz Lightyear-Bahn: mir fiel da drin gleich morgens meine Sonnenbrille vom Kopf und es gelang uns, diese durch ein gewagtes Manöver später wieder einzusammeln. Sonst hätten wir bis Nachts warten müssen, da dann alles abgestellt wird. Da es der letzte Tag Sommerferien für die amerikanischen Schüler war, mussten wir so gut wie nie anstehen und haben gestaunt, für was für lange Schlangen viele Fahrgeschäfte ausgerüstet sind. Nach dem langen Tag schliefen die Kinder schnell ein und wir sind noch nach San Diego zu Tanjas Cousin gefahren. Was für ein Glück, da wir dort unsere bisher heißesten Tage und Nächte mit Klimaanlage und Pool leicht aushalten konnten. Hier kam unser Bremach für einen Rundumcheck in die Werkstatt, bevor es nach Mexiko gehen sollte. Es hat sich gelohnt, wir haben jetzt neue Stoßdämpfer und unseren undichten Druckschlauch von der Servolenkung konnten sie auch ersetzen. Wir hatten großes Glück mit der Werkstatt, sie hatten einen begnadeten Mechaniker dort, der sich super um unser Auto gekümmert hat und sehr fair abgerechnet hat.

Nach unseren letzten gemütlichen US-Tagen sind wir jetzt in Mexiko angekommen und sind gespannt, was uns in diesem Land erwartet, von dem wir so viel Gutes und Schlechtes gehört haben. Gerade lassen wir es uns in der Hängematte am Strand gut gehen, bevor es in die einsamen Wüsten von Baja California geht.

Hier ist die Bildergalerie:

6 Thoughts on “Auf der Panamericana

  1. Hallo zäme. Wow, so viele schöne Bilder. Werde schon fast neidisch :-)
    Könnte ich das Passwort auch haben? Danke.

    Bis bald – ich lese weiterhin eure tollen Berichte.

    Liebe Grüsse
    Jeanette

  2. Super Quallenbilder, hast du die selber gemacht?

    Gruss aus der Hängematte im Aargau, Oli

  3. hey steil, tanja, carla und robert!

    cooler stoff! hoff es läuft alles wie geplabt!

    sitz grad mit kraxl zusammen. morgen bissl biken :-) !

    viel spass weiterhin

    l, v/o m

  4. von Weissenfluh Dofi on Donnerstag, der 5. September 2013 at 01:41 said:

    Hallo Max und Familie
    endlich Zeit mal bei euch reinzuschauen. ich hoffe bei euch alles gut. Im Hasli erleben wir einen schönen Spätsommer mit viel Sonne. Ich hoffe dass auch ihr gute Reisebedingungen erlebt auf eurem Trip. Ich wünsche euch sorgenfreie und erlebnisreiche Tage und verfolge gespannt eure Route und Berichte. Bis bald, alles Gute. Lieber Gruss Dofi

  5. Rolf und Kerstin Limbach on Mittwoch, der 4. September 2013 at 09:44 said:

    Hallo Max,
    wir verfolgen eure Reise. Gebt ihr uns den Code für die privaten Seiten?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation